Tulpenmedien

Unternehmerische Gedanken

So erstellen Sie Ihren Gesundheitskontrollplan: der ultimative Leitfaden

Wie erstellen Sie Ihren Gesundheitskontrollplan? Was ist das ? Welche Pflichten gibt es für das Restaurant? Dies ist, was wir in diesem Teil sehen werden, der ausschließlich der Hygiene gewidmet ist Die umfassende Ausbildung für Gastronomieunternehmer finden Sie unter diesem Link!

Definition des Gesundheitskontrollplans

DER Gesundheitskontrollplan (PMS) ist eine Reihe von Dokumenten, die das beschreiben Mittel, die von einem Betrieb eingesetzt werden, um Hygiene und Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten seiner Herstellung im Hinblick auf mikrobiologische, physikalische, chemische und allergene Gefahren.

Es stellt sicher, dass die zur Gewährleistung des Ziels des Schutzes der Verbrauchergesundheit erforderlichen Mittel umgesetzt werden.

Jeder Betreiber muss ein eigenes, an die Einrichtung angepasstes PMS einrichten und dieses regelmäßig aktualisieren.

Mit anderen Worten, das ist es ein Dokument, das Sie formalisieren werden, und wer wird Verweisen Sie auf alle guten Praktiken im Zusammenhang mit Hygiene, was wirst du machen anwenden, und von dem du gehst Kontrolle die richtige Anwendung.

Nachdem wir nun den theoretischen Teil definiert haben, sehen Sie hier, was das PMS in der Praxis enthält:

  1. Gute Hygienepraktiken.
  2. Der HACCP-Plan (Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte, d. h. die Analyse von Gefahren und kritischen Punkten für ihre Kontrolle).
  3. Rückverfolgbarkeit vorgelagert (vom Lieferanten) und nachgelagert (zum Kunden).

Keine Panik, ich werde versuchen, Ihnen die Dinge einfach zu erklären und Sie Schritt für Schritt anzuleiten, damit Sie dieses berühmte Dokument erstellen können.

Wir werden daher die drei oben genannten Hauptteile in verschiedene Unterteile aufteilen, und zwar genau in der Reihenfolge, in der sie in Ihrem erscheinen sollten Gesundheitskontrollplan.

Mit anderen Worten: Ich lade Sie ein, jedes Kapitel unten zu lesen und dann Ihren Plan zu erstellen, indem Sie zusätzlich zu Ihrer persönlichen Recherche Teil für Teil das übernehmen und anpassen, was ich hier für Sie zusammenfasse!

 

Gute Hygienepraktiken (GHP)

Gute Hygienepraktiken (GHP) bilden einen der drei Teile des Gesundheitskontrollplan (PMS).

DER BPH sind eine Reihe von Regeln, die Sie formalisieren und kommunizieren müssen und deren Ausführung Sie kontrollieren müssen.

Sie bestehen aus den folgenden acht Teilen. Für jeden Teil können Sie dem Link folgen, um den Inhalt anzuzeigen.

Lesen Sie die Unterabschnitte einzeln und ruhig durch, und sobald Sie mit dem GHP-Teil vertraut sind, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren, nämlich der HACCP-Methode.

Alle diese Unterabschnitte sind noch nicht entwickelt, sie werden im Laufe der Zeit weiterentwickelt, bleiben Sie dran …

 

Die HACCP-Methode

HACCP bedeutet Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte oder die Analyse von Risiken und kritischen Punkten für deren Kontrolle.

Mit anderen Worten handelt es sich bei HACCP um eine Arbeitsmethode, die Sie befolgen müssen, um erhebliche Gefahren für die Lebensmittelsicherheit Ihres Betriebs oder Ihres Lebensmittellabors zu erkennen, zu bewerten und zu kontrollieren. Ziel ist es, das Risiko lebensmittelbedingter Erkrankungen zu minimieren. Lebensmittel müssen für Verbraucher sicherer sein.

HACCP basiert auf 7 Prinzipien:

  • Gefahrenanalyse.
  • Kritische Kontrollpunkte setzen
  • Kritische Schwellenwerte festlegen.
  • Einrichtung eines Überwachungssystems.
  • Korrekturmaßnahmen bei Nichtbeherrschung eines kritischen Punktes.
  • Anwendung von Verifizierungsverfahren zur Bestätigung, dass das HACCP-System effektiv funktioniert.
  • Erstellung einer Datei, in der alle Verfahren und alle Stellungnahmen zu diesen Grundsätzen und deren Anwendung aufgeführt werden.

Dieser ganze Teil wird bald entwickelt… bleiben Sie dran!

 

Rückverfolgbarkeit

Die Rückverfolgbarkeit erfordert, dass der Betreiber die Verantwortung für die Wahl des in seinem Betrieb implementierten Rückverfolgbarkeitssystems übernimmt. Letzteres hat eine Verpflichtung zum Ergebnis, aber keine Verpflichtung zu den Mitteln.

Die Rückverfolgbarkeit muss daher den Weg zurückverfolgen, den ein Produkt von seiner Herstellung (und damit von der Lieferung der Produkte, aus denen es besteht) bis zu seinem Vertrieb zurückgelegt hat.

Der Betrieb muss zwei Arten der Rückverfolgbarkeit einrichten:

  • Vorgelagerte Rückverfolgbarkeit, die Verbindung zwischen Lieferant und Produkt
  • Nachgelagerte Rückverfolgbarkeit, die Verbindung zwischen Kunde und Produkt

Die Rückverfolgbarkeit ermöglicht es somit, ein Produkt vom Markt zu nehmen oder zurückzurufen, das eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen könnte, und eine TIAC (Collective Food Toxicity Infection) zu vermeiden.

Dies ist der dritte Teil Ihres Gesundheitskontrollplans.

Es wird auch bald entwickelt…

 

Meine neuesten Tweets

Neue Kurzfilme auf Blooness 👉 Die Schulung zu den besten Ölsaaten für die Gesundheit ist endlich im Audioformat verfügbar: https://buff.ly/3xo9fTS
https://buff.ly/43DkrYR

Neue Shorts bei Blooness 👉 Wenn es nur ein Nahrungsergänzungsmittel gäbe, wäre es Magnesium (zusammen mit Vitamin D). Der vollständige Leitfaden zu den besten Multivitaminen auf dem Markt ist hier noch mit freiem Zugang verfügbar: https://buff.ly/49bHqvp
https://buff.ly/49c3rKK

Neue Shorts zu Blooness 👉 Das neueste Blooness-Training zu #proteinen ist im Audioformat verfügbar https://buff.ly/4aijbMW
https://buff.ly/3TP67cB

Mehr laden

Verpassen Sie keine Unternehmensberatung per E-Mail

Kein Spam, nur eine E-Mail, wenn neue Inhalte veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDE